Ab dem 09. Februar 2021 wird es hektisch in den Orbits des Mars, da drei unabhängige Marsmissionen in schneller Folge in die Umlaufbahn des roten Planeten eintreten werden, die zuvor alle im Startfenster im Juli 2020 gestartet waren. Anlässlich dieses Mars-Triumvirats wollen wir den interessierten Leserinnen und Lesern an dieser Stelle einen kurzen Überblick über diese drei Marsmissionen geben und starten mit der al-Amal der Vereinigten Arabischen Emirate.
Die al-Amal startet unter Leitung der VAB von Japan aus und soll eine der größeren Lücken in unserem Wissen über den Mars schließen: Ein umfangreiches wissenschaftliches Bild der Marsatmosphäre. Die Sonde wird am 09.Februar in eine recht weit entfernte Umlaufbahn einschwenken und dadurch in der Lage sein, tägliche Atmosphärendaten zu sammeln, Jahreszeiten und deren Zyklen zu erforschen und die Vorgänge in den einzelnen Schichten der Atmosphäre zu untersuchen. All dies steht vor dem Hintergrund, einen drastischen Klimawandel des Mars vor langer Zeit zu verstehen, als der Planet von einer Atmosphäre mit flüssigem Wasser zu der heutigen trockenen, eisigen Atmosphäre wechselte.
Die nächste Marsmission ist Tianwen-1 aus China schwenkt am 10.Februar in die Umlaufbahn ein. Bei Tianwen-1 handelt es sich wie bei der al-Amal um die erste Marsmission des Landes und hat zwei Ziele: Zum einen soll die Sonde auf der wissenschaftlichen Seite nach Zeichen für vergangenes oder gegenwärtiges Leben auf dem Mars suchen, indem sie Aspekte wie Wassereisverteilungen in der Atmosphäre und Bodenzusammensetzungen auf der Marsoberfläche untersucht. Zum anderen soll die Sonde auf der sozusagen ingenieurtechnischen Seite als Technologiedemonstrator die Möglichkeit einer zukünftigen Probenrückholmission demonstrieren, falls der mitgeführte Rover die Landung anfang Mai auf dem Mars erfolgreich schafft. Sollte dies der Fall sein, wäre China nach den USA erst das zweite Land mit einer erfolgreichen Marslandung.
Als letztes wollen wir noch einen Blick auf die am 18. Februar ankommende Mars2020 Mission der USA werfen. Diese Marsmission besteht im Gegensatz zu den beiden anderen Missionen nicht aus einer Sonde, die den Planeten umkreist, sondern aus zwei Rovern, die auf der Marsoberfläche landen sollen, Perserverance und Ingenuity. Perserverance stellt dabei den Hauptrover dar und soll speziell nach möglichen Biosignaturen suchen, Spuren und Moleküle, die auf mögliches Leben auf dem Mars der Vergangenheit hindeuten können. Außerdem soll sie Bodenproben der Marsoberfläche für eine Mögliche Probenrückholmission vorbereiten. Darüber hinaus trägt sie eine kleine, autonome Drohne, Ingenuity, mit sich. Ingenuity ist ein kleiner, ferngesteuerter Helikopter, der sowohl als Technologiedemonstrator geplant ist, um die Machbarkeit von fliegenden Sonden innerhalb der Marsatmosphäre zu testen, als auch, sollte der erste Teil erfolgreich sein, den Hauptrover Perserverance durch Erkundungsflüge bei der Wahl der besten Route für diesen unterstützen soll.

Steckbrief Mars:
Mars besitzt nur zwei Monde, Phobos und Deimos.Die Marsmonde sind erst recht spät entdeckt worden, nämlich von Asaph Hall im Jahr 1877. Das wundert aber nicht, wenn man weiß, wie ‘groß’ sie sind! Mit ihren Durchmessern von 22 und 12 Kilometern haben sie etwa die Ausmaße einer kleinen Stadt. Somit sind sie mit einem Teleskop nur ganz schwer zu finden.Phobos ist der innere Mond. Er bewegt sich in einem Abstand von nur 9000 Kilometern um Mars und umrundet ihn einmal komplett in nur 7 Stunden und 39 Minuten. Deimos bewegt sich in etwa 20000 Kilometern Abstand von Mars und braucht für einen Umlauf 30 Stunden und 18 Minuten.
Sonden die zum Mars geschickt wurden, in den Anfang 1960 Jahren sind aufgrund der noch nicht zuverlässigen Raketentechnik die ersten 5 Russischen und die erste Amerikanische Sonde gescheitet. Der größte Teil hat nicht mal die Erdumlaufbahn erreicht. Am 15 Juli 1965 gab es den ersten erfolgreichen Vorbeiflug von Mariner4 welcher 22 Fotos lieferte. Mariner6, die nächste erfolgreiche Mission war am 31.Juli 1969 mit 75 Aufnahmen sowie Mariner7 im August 1969 mit 126 Fotos vom Mars und dem Mond Phobos. Erst 1971 gelang es der Sowjetunion nach einigen Fehlschlägen die Sonden Mars2 und Mars3 in die Marsumlaufbahn zu bringen, die Lander hatten nur bedingt Erfolg. Mariner9 schwenkte am 14.11.1971 in die Umlaufbahn ein und lieferte 7329 Aufnahmen von der Oberfläche. Mars4 1974 Teilerfolg, Mars5 1974 Teilerfolg, Mars6 sowie 7 ende 1973 Teilerfolg, hier zündeten entweder die Bremsraketen nicht oder ein anderes Bauteil versagte.Viking 1 und 2 landeten erfolgreich im Juni und August 1976. 1988 Fobos 1 und 2 sowie Mars Observer 1992 kamen zwar beim Mars an, aber das war es auch. 1996 Mars Global Surveyor 10 Jahr erfolgreich hingegen Mars96 nicht die Erdumlaufbahn erreichte. Ende 11996 Mars Pathfinder erste Landung eines kleinen Rovers. 1998 Japan Nozomi Teilerfolg, Mars Climate Orbiter Verlust. 1999 Fehlschlag der Mars Polar Lander und Deep Space2.2001 erfolgreiche Missionen von Mars Odyssey und Mars Express. England 2003 Fehlschlag von Beagle2. 2003 die zwei Rover Spirit und Opportunity sowie die Europäische Mission Rosetta waren erfolgreich wobei Rosetta nur einen Vorbeiflug, und eigendlich den Kometen als Ziel hatte. In 2006 erreichte der Mars Reconnaissance erfolgreich den Orbit. 2008 und 09 die Sonden Phoenix Teilerfolg und Dawn Vorbeiflug. Im Jahr 2012 gingen die Sonden Fobos Grund und Yinghuo Russland / China verloren. Während Curiosity den Rover erfolgreich absetzte. 2013 hatte Indien mit der Mars Orbiter Mission ihren ersten Satelitten in der Umlaufbahn, sowie USA mit MAVEN. 2016 war die ESA mit Roskosmos dran mit einem Erfolg EXOMARS sowie Fehlschlag Schiaparelli. In 2018 gab es die beiden letzten Missionen INSIGHT und MARS CUBBE ONE der Lander mit zwei Cubesateliten.

Heute am 18. Februar ist die Nasa Sonde Mars2020  der USA auf dem Mars gelandet.

Die Sonde lieferte kurz nach der Landung die ersten Bilder

Nach achtmonatiger Reise durchs All hat die chinesische Raumsonde Tianwen-1 den Mars erreicht. Das Bremsmanöver sei erfolgreich verlaufen, meldet der staatsnahe chinesische Fernsehsender CGNTN. Die fünf Tonnen schwere Sonde hat demnach gegen 13 Uhr mitteleuropäischer Zeit am 10.02.2021 eine stabile Umlaufbahn erreicht.

Die rund 1350Kg schwere Sonde Hope ist heute 09.02.2021 um 16:30 Uhr Europäischer  Zeit nach 27 Minütiger Brennen der Bremstriebwerke in den Orbit eingeschwenkt.