Hallo, die Corona Notbremse greift ja nicht auf unseren Balkonen, so komunizieren wir in sternenklaren Nächten gerne über die sozialen Medien, anrufen ist schwierig, man weiß ja nicht wen man noch so alles aus dem Bett schmeißt ;-). Am Wochenende 23 – 25.04.2021 war es einigermaßen klar, nur der Mond war mit 75% Leuchtkraft sehr dominant. Für Galaxien und Nebel ohne Schmalbandfilter ist das eher schwierig. Am Freitag habe ich gegen 01:30Uhr (totmüde) für den Rest der Nacht M101 mit dem H Alphafilter aufgenommen. Um am nächten Morgen festzustellen, daß die Galaxie kaum H Alphagebiete hat, man soll keine Entscheidungen übermüdet treffen. Trotz allem sind noch gute Aufnahmen vom Kometen T2 Palomar im Sternbild Jagdhunde gelungen, der Komet bewegt sich zur Zeit noch langsam über den Himmel, ist mit 12 Mag nur etwas für Fotos oder große Teleskope. In der Nacht auf Sonntag hat Thomas den Elefantenrüssel Nebel IC 1396A im Sternbild Kepheus aufgenommen. Ich habe mich auf M57 gestürzt, wobei eigendlich das Üben mit meinen Ausrüstung im Vordergrund stand. Die uralte GM8 Montierung ist mittels einer Onstep Steuerung und neuen Motoren GOTO fähig geworden. Da ich gerne an der warmen Heizung sitze, ist das ganze ferngesteuert über Teramvierer. Für die Steuerung benutze ich NINA Software.

IC1396A im STernbild Kepheus der Elefantenrüssel Nebel

Oben der Stern “Sheliak”, ein mehrfach System, darunter ein paar screenshots der  Aufnahmenacht

Hier noch der Wetterbericht, das Wolkenband hat uns bis 23 Uhr geärgert, danach klarte es auf.