Freitag 07.02.2020

Das Wetter war kühl mit 4-7 Grad, Sternenklar, etwas windig. Leider störte der zunehmende Mond, ca. 90%, die Beobachtung von feinen Nebeln und Galaxien. So ist es uns auch nicht gelungen im Sternbild Löwe die drei Galaxien des ” Leo Triblet” zu erkennen, es was einfach zu hell. Mit 6 Gästen die sich im laufe des Abends einfanden, richteten wir unsere Blicke auf M42 im Orion, M45 die Plejaden, einen offenen Sternhaufen M37 im Sternbild Fuhrmann und natürlch den Mond. Zwei Dobsons mit 1 und 1,5 Meter Brennweite sowie ein Refraktor und ein Apochromat mit 800mm Brennweite kamen zum Einsatz. Beim Beobachten des Mondes haben wir einen Grau-, bzw. Polfilter genutzt.

Den Kometen Panstarrs 2017 T2 haben wir aufgrund des hellen Mondes erst garnicht probiert.

So hätte M66 aussehen können, wenn der Mond nicht so dominant gewesen wäre.