Große Konjunktion: Enge Begegnung der Gasriesen. Jupiter und Saturn
Das Highlight des Monats ist fraglos die scheinbare Verschmelzung von Jupiter und Saturn. Am 21. Dezember erscheinen sie für das bloße Auge wie ein Gestirn. Die  Begegnung findet alle 20 Jahre statt. Das letzte mal im Jahre 2000. Der Winkelabstand beträgt dieses Jahr nur 6 Winkelsekunden.

Wir werden die Annäherung fotografisch festhalten, so es das Wetter zulässt, bisher waren einige Fotos möglich wie man sieht. Der Wetterbericht sagt für Mittwoch den 16.12.20 ich sage mal Wolkenlücken voraus, Donnsterstag sowie Freitag kann vorsichtig betrachtet auch etwas möglich werden. Aber so weit voraus ist schwierig etwas zu sagen. Sie können auch selber beobachten, mit einem Fernglas läßt sich der Ring vom Saturn schon erkennen, die Monde des Jupiters auch. Fotografieren, in der Dämmerung offene Blende 1/15 Sekunde ISO  1600 oder höher, Brennweite 100 bis 300mm  macht schon Sinn, es sei denn man möchte die Häuser im Vordergrund sehen. Wer hat, mit Stativ, sonst sehr ruhig halten. Viel Glück

Menden 20. Dezember 2020   17:30 Uhr   Am Pellenberg Brennweite 200mm ISO 6400 TV 1/6 sek. Bv 6,3.  Mit aufziehender Wolkenfront im Hintergrund und zwei erkennbaren Monden. Das Problem zwischen den Monden und Jupiter ist, entweder zu hell oder zu dunkel, will man die Monde haben werden die Planeten überstrahlt. Alternativ zwei Aufnahmen zusammensetzen.

Bilder von unseren  Vereinsmitgliedern aus Menden, Köln, Dortmund, Iserlohn, Hemer, Halingen am 17.12.2020

Foto vom 20.12.2020 einen Tag vor der größten Annäherung der beiden Planeten, “geschossen” von Stephan Lau. Da das Wetter für die nächsten Tage schlecht aussieht, werden wir heute Abend warscheinlich die letzten Aufnahmen machen können. Hier mit dem Handy durch ein 7mm Nagler Okular am Traveller Teleskop. Deutlich sind die Monde von Jupiter zu erkennen.

Das  Bild darunter ist eine Weitwinkelaufnahme vom Geschehen, aufgenommen von Dieter. Hier kann man die Planeten kaum noch voneinander trennen.

Aufnahmen vom Freitag den 18.12.20 man sieht schon deutlich, das sich die beiden Planeten näher kommen.