Ende 2013 erwarten wir einen besonders hellen Kometen, der vorausgesetzt, seine Helligkeitsentwicklung verläuft wie vorhergesagt, mit bloßem Auge sichtbar sein soll. Ison wird um den 28.11.2013 , mit rund 1,1 Millionen Kilometer der Sonne am nächsten sein.  Zu diesem Zeitpunkt wird er dann auch seine größte Helligkeit haben. Leider ist Ison dann direkt neben der Sonne.

In den darauf folgenden Tagen wird sich der Komet nach Norden bewegen, also nach der Sonne am Horizont untergehen. Das ist der Zeitpunkt für die besten Beobachtungen, warscheinlich sogar mit bloßem Auge. Der Schweif des Kometen zeigt immer von der Sonnen weg, in unserem Fall dann nach Norden. Der Kern des Kometen soll einen Durchmesser von ca. 5 Km haben und derzeit eine Geschwindigkeit von 76000 KM/h. Leider wird der Mond in der Zeit vom 15. bis 25. November sowie vom 14. – 18. Dezember die Sicht beeinträchtigen.

Das Hubble Teleskop hat am 10.April 2013 eine Aufnahme von Ison (C/2012 S1) in einer Distanz von 386 Millionen Meilen Entfernung von der Sonne gemacht. Dort ist ein deutlicher Schweif zu sehen. Den Kometen haben im Herbst 2012 zwei Hobbyastronomen Witalij Newski und Artjom Nowitschonok im Sternbild Krebs entdeckt.

Komet PanstarrsWenn Sie den Kometen beobachten wollen, müssen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen beachten, nicht mit einem Teleskop oder Fernglas in die Sonne schauen, dies hat sofort irreversiebele Schäden am Auge zur Folge, also erst beobachten wenn die Sonne untergegangen ist, am besten mit freiem Blick auf den Horrizont.

Wenn Sie Fotos machen möchten, eine Kamera, sicherheitshalber mit Stativ, Belichtungszeit von ca. 1 Sekunde, Brennweite zwischen 100 und 400 mm und offener Blende sollte reichen um den Kometen abzulichten. Es empfiehlt sich hier etwas mit den Werten zu spielen bis das Ergebnis passt. Anbei ein Bild vom Kometen Panstarrs, aufgenommen am  14.03.2013 mit den genannten Kammeraeinstellungen.

Update 07.September 2013
03:30 Uhr Komet Ison und Mars kommen fast Zeitgleich im Abstand von nur 1,5° über den Horizont und stehen im Sternbild Krebs. Jupiter steht derweil schon ca. 17° hoch und ist nur ca. 16° in östlicher Richtung versetzt.
Komet Ison bleibt den September über in der Nähe von Mars und ist daher leicht, kurz vor der Morgendämmerung, zu finden.
Allerdings ist der Komet derzeit noch ein Objekt für Teleskope größer 20cm Öffnung. Ab ca. ende Oktober könnte der Komet schon ein Objekt für Ferngläser werden.
Ende August 2013 ist es in Frankreich gelungen Ison kurz vor der Morgendämmerung fotografisch zu erfassen. Es wurden dabei 20 Aufnahmen von je 60 Sekunden mittels Software zu einem Bild zusammengefügt.

Am 02.Oktober 2013 wird sich der Komet Ison dem Mars bis auf ca. 10,5 Millionen Kilometer nähern. In dieser Zeit soll die Kamera der Raumsonde “Mars Reconnaissance Orbiter” welche um den Mars kreist, auf den Kometen gerichtet werden. Auch sollen die Kameras der Marsrover Opportunity und Curiosity zum Einsatz kommen.
Das wird auch der Test für 2014, denn in ca. einem Jahr also Oktober 2014 wird sich ein anderer Komet, C/2013 A1 (Siding Spring) nach derzeitigen Berechnungen dem Mars bis auf ca. 200000 km nähern. Leider lässt sich der Vorbeiflug des Kometen an Mars von unseren Breiten aus schlecht bis gar nicht beobachten, da sich Mars im Oktober 2014 nach dem Sonnenuntergang nur ca. 10° über dem Horizont befindet. c/2013 A1 soll eine maximale Helligkeit von ca. 8 mag entwickeln können. Er wird besser von der Südhalbhugel aus zu beobachten sein.